Christoph Müller

Christoph Müller dreht im August 2018 den ARD Spielfilm „Das Wochenende“ unter der Regie von Esther Gronenborn. Am 31.August 2018 hat er am Staatstheater Hannover Premiere mit „Der schwarze Obelisk“ von Erich Maria Remarque. Regie führt Lars Ole Walburg.

Sendetermin: Tatort „Der Fall Holdt“ Regie: Anne Zohra Berrached: So, 05.11.2017, 20.15 Uhr, ARD (Erstausstrahlung); Mo/Di, 06./07.11.2017, 00.35 Uhr, ARD

Sendetermin:“Ein blinder Held-die Liebe des Otto Weidt“,Regie Kai Christiansen: Sa.21.10.2017 um 01.30 Phoenix; 22.10.2017 um 15.30 Uhr Phoenix; 27.10.17 um 06.00 Uhr Phoenix

Am 8.9.2017 hat er am Staatstheater Hannover Premiere mit „Kabale u. Liebe“ von Friedrich Schiller. Er spielt unter der Regie von Jan Friedrich den Musikus Miller.

Er dreht im Juni den Kurzspielfilm 8:27 unter der Regie von Matthias Kreter. Er spielt die Hauptrolle Steuermann.


Er dreht im November den NDR Tatort „Der Fall Holdt“. Er spielt einen Kriminaltechniker. Regie führt Anne Berrached.

und er spielt in dem 90 Min. ARD Dokudrama „Mata Hari“ Leopold, der Rezeptionist des Frankfurter Hofes. Regie führt Kai Christiansen.

Sendetermin: „Der alte Mann und die Katze“ Mo, 14.11.2016, 23.55 Uhr, NDR-Fernsehen (Erstausstrahlung),Kurzspielfilm von Damian Schipporeit

Am 22.10.16 hat er am Staatstheater Hannover Premiere mit „Richtfest“ von Lutz Hübner. Regie führt Mina Salehpour


Er hat am 30.4.16 am Staatstheater Hannover Premiere mit „Timon aus Athen“von William Shakespeare. Regie führt Tom Kühnel.


Sendetermin: „Simon sagt auf Wiedersehen zu seiner Vorhaut“ hat Premiere am Samstag den 10.10.15 beim Filmfest Hamburg (Wettbewerb). Die Erstausstrahlung ist am 19.11.15  um 22.00 Uhr im NDR


Am 12. 12.15 hat er am Staatstheater Hannover Premiere mit „Mein Kampf“von George Tabori. Regie führt ebenfalls Mina Salehpour. Er spielt Schlomo.

Christoph Müller probt unter der Regie von Mina Salehpour am Volkstheater München „Sein oder nicht sein“ . Er speilt den Konzentrationslager-Ehrhard. Premiere ist am 24.9.2015


Er dreht im August in Hannover den Kinofilm „No Future war gestern“ unter der Regie von Rivka Schimmelpfeng. Er spielt den Direktor Wagner. Musik Heiner Lürig.

Am 24.09.2015 hat er am Volkstheater München Premiere mit „Sein oder Nichtsein„. Regie führt Mina Salehpour. Christoph Müller übernimmt die Rolle „Konzentrationslager-Erhard“.

Am 12.12.15 ist Christoph Müller am Staatstheater Hannover als Schlomo in „Mein Kampf“ von George Tabori zu sehen.  Regie führt Mina Salehpour.


Am 6.6.2015 hat er Premiere mit IL MONDO FACILE DEL SIGNOR FELLINI – Sommer Hof Theater(Staatstheater Hannover) nach Motiven von Federico Fellini. Regie führt Albrecht Hirche.


Er dreht im April für den NDR (Nordlichter) „Simon sagt auf Wiedersehen zu seiner Vorhaut“AT.Regie führt Viviane Andereggen, die Kamera macht Judith Kaufmann.Er spielt Horst, den Leiter einer Selbsthilfegruppe.


Am Sa. den 16.05.2015 um 19.30 Uhr ist er in der Uraufführung „The homemaker“ von Noah Haidle zu sehen. Regie führt Anna Bergmann und am 06.06.2015 hat Christoph Müller am Staatstheater Hannover Premiere mit „Il Mondo Facile del Sinor Fellini“nach Motiven von Frederico Fellini.Regie führt Albrecht Hirche. U.a. ist er zu sehen in den Inszenierungen: „Monster“ von David Greig, DEA, in „Sympathie für den Teufel“,eine musikalische Produktion;  „Schillers Räuber“für 5 Spieler u. 1 Geräuschemacher und „Das Anadigiding2“ von Rainald Grebe


Er hat am 7.3.2015 am Staatstheater Hannover Premiere mit „Floh im Ohr“ von Georges Feydau unter der Regie von Thomas Dannemann spielt er den Etienne.


Am 20.1.2015  ist er in der Hauptrolle Vater in dem

Kurzfilm „Daheim“auf dem Max-Ophüls Festival zu sehen.

Regie führte Kai Wido Meyer.

 

 

 


 

Sendetermine:“Ein blinder Held-die Liebe des Otto Weidt“,Regie Kai Christiansen: Sa.24.01.2015 um 17.30 Phoenix; 25.01.2015 um 18.15 Uhr Phoenix


Er spielte unter der Regie von Kai Christiansen in dem Dokudrama „Otto Weidt – ein Held in dunkler Nacht“.


Am 25.4.14hatte Christoph Müller am Staatstheater Hannover Premiere mit „Märtyrer“ von Marius von Mayenburg. Regie führt Florian Fiedler. Außerdem spielt er in „Das Wirtshaus zum Spessart“ unter der Regie von Ole Walburg, in Schillers „Die Jungfrau von Orleans“,Regie Claudia Bauer und in „Edward Gants Bravourstücke der Einsamkeit“ von Anthonie Neilson, Regie Juliane von Sivers.

Kommentare sind geschlossen.